Lerne deine Stärken kennen

Deine Stärken setzen sich aus drei Bestandteilen zusammen. Aus deinem Talent, deinen Fertigkeiten und deinem Wissen. Kombinieren wir einmal die drei Bestandteile miteinander.

Das Talent des Einfühlungsvermögens, die Fähigkeit, eine Infusion zu legen und das Wissen um die richtige Medikamentdosierung, verleiht der Krankenschwester die Stärke, einem Patienten schmerzfrei Infusionen zu legen.

Und noch ein Beispiel. Das Talent, über eine positive Einstellung zu verfügen, die Fertigkeit zu beherrschen, einen Hotelgast freundlich zu empfangen und das Wissen über die Restaurants vor Ort ergeben die Stärke, jedem Gast das Gefühl zu vermitteln, ihm würde jeder Wunsch von den Augen abgelesen.

Deine Stärken sind die Tätigkeiten, bei denen du dich stark fühlst

Wenn du dich stark bei einer ausführenden Tätigkeit fühlst, deutet dies auf eine Stärke von dir hin. Umgekehrt gilt das gleiche. Deine Schwächen sind Tätigkeiten, bei denen du dich schwach fühlst.

Tätigkeiten die dich am meisten begeistern, wirst du am Ende auch am besten können. Und diese solltest du am meisten fördern. Hier lautet die Devise, „Übung macht den Meister“. Spitzenleistungen kannst du nur mit harter Arbeit und vielen Übungen erreichen. Das haben Untersuchungen zu Spitzenleistungen in so unterschiedlichen Bereichen wie Basketball, Schach oder Softwareentwicklung gezeigt.

Es ist keine neue Erkenntnis, dass man durch Übung eine Tätigkeit perfektionieren kann. Wichtig ist dagegen, sich klar zu machen, dass nicht jede Tätigkeit mit der selbern Begeisterung geübt wird. Die persönlichen Vorlieben bestimmen, was jeder Mensch gerne übt und wobei er sich besondere Mühe gibt. Zu manchen Tätigkeiten fühlt man sich hingezogen und von anderen abgestoßen.

Und je mehr Tätigkeiten uns begeistern, umso mehr üben wir sie, und je mehr Übung wir haben, umso besser werden wir darin. Das sind keine neuen Erkenntnisse, aber ich wollte sie trotzdem noch einmal explizit wiederholen.

Was tun wenn eine Tätigkeit Spaß macht, aber die Leistungen schlecht sind

Sollte es dir passieren das du eine Tätigkeit gerne ausführst, du jedoch merkst das deine Leistungen nicht stimmen, handelt es sich meistens um ein Hobby. Ob du nun nach Herzenslust Farbe an die Leinwand schmierst, auf dem Golfplatz den Rasen zerstörst oder unter der Dusche singst, kümmert niemanden, wie gut oder wie schlecht du darin bist.

Im Berufsleben ist es jedoch was anderes, hier gelten andere Regeln. Du arbeitest ja schließlich um Geld mit deinen Tätigkeiten zu verdienen. Hier müssen Kunden betreut und Erwartungen erfüllt werden. Den Luxus, das Lustprinzip dem Leistungsprinzip vorzuziehen, kann sich niemand leisten.
Lerne deine Stärken kennen

Wer kann deine Stärken am besten beurteilen?

Wenn Stärken als Tätigkeiten definiert werden, bei denen du dich stark fühlst, gibt es nur eine Person, die qualifiziert ist, deine Stärken zu benennen: Du! Dazu braucht es keinen Vorgesetzten, keine Leistungsbewertung und auch keinen Psychologen, um deine Stärken zu erkennen.

Du weißt doch ganz genau, welche Tätigkeiten du nicht widerstehen kannst, wofür du dich bereitwillig meldest, was dich brennend interessiert, worin du dich vertiefst.

Das Wesen einer Stärke

Wodurch zeichnet sich eine Stärke aus?

  • Eine Stärke zeichnet sich durch beständige, beinahe perfekte Leistung bei der Ausübung der Tätigkeit aus.

Woraus setzt sich eine Stärke zusammen?

  1. Aus Talenten: Da uns die eigenen Talente selbstverständlich sind, lassen sie sich am einfachsten mithilfe von Persönlichkeitsprofilen wie dem StrengthsFinder, dem Myers-Briggs-Typenindikator oder dem DISG-Persönlichkeitsprofil messen. Talente sind angeboren.
  2. Aus Fähigkeiten: Fähigkeiten werden erlernt.
  3. Aus Wissen: Wissen wird angeeignet.

Wie fühlst du dich, wenn du dich in einer deiner Stärken betätigst?

  • Du bist effizient und fühlst dich spitze
  • Du empfindest instinktiv Vorfreude auf eine Tätigkeit
  • Du fühlst dich glücklich, bist hoch konzentriert und ganz bei der Sache
  • Anschließend fühlst du dich zufrieden und lebendig, als hättest du etwas Notwendiges erledigt

Quelle:
Nutzen Sie Ihre Stärken jetzt! – Handelsblatt: Das 6-Schritte-Programm für stärkenorientiertes Führen (Führung als Erfolgsfaktor – Handelsblatt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.